Wie gestalte ich meinen Garten richtig?

garden-waste-1047259_640Das Haus wurde gekauft oder gebaut. Das Grundstück wurde übernommen, doch die Art, wie der Garten bisher gestaltet wurde, gefällt überhaupt nicht. Der Garten muss also dringend umgestaltet werden. Doch wie? Sicherlich weiß man ganz genau, was man nicht möchte – nämlich den Garten, so wie er sich gerade präsentiert. Dies ist natürlich ganz erheblich vom persönlichen Geschmack abhängig.

Auch in der schönsten Villengegend mit englischem Rasen kann ein neuer Grundstücksbesitzer natürlich eine kleine Naturoase anlegen. Auch wenn das allgemeine Grundstücksbild damit ziemlich aus dem Rahmen fällt. Aber wie heißt es so schön: Jedem das Seine!

Wie beginne ich die Gartengestaltung?

Am besten beginnt man bereits rechtzeitig, sich andere Gärten anzuschauen oder in einschlägigen Zeitschriften und Büchern zu schnuppern. Ideen gibt es wie Sand am Meer. Doch muss zunächst die Entscheidung gefällt werden, ob der Schwerpunkt auf dem Zier-, dem Kräuter- oder dem Nutzgarten liegen soll? Oder möchte man sich eine kleine Teichoase generieren?

Ist die Entscheidung gefallen, ist es an der Zeit, die passenden Pflanzen zu finden. Auch ist natürlich die Frage: Wie werden die Beete zusammen gestellt? Wie sollen sie zueinander stehen? Wohin mit der Sitzecke und wohin mit dem kleinen Rasenstück zum Bolzen? Bei der Beantwortung all dieser Fragen, kann ein computer-unterstützter Gartenplaner sinnvoll sein. Hierzu gibt es verschiedene Programme. Sie alle benötigen die Größe des Gartens damit das Programm seine Aufgabe erledigen kann. Doch auch Computerprogramme können nicht alles und sind nur so gut wie ihre Nutzer.

Also sollten keine Wunder erwartet werden. Für wen dies nicht die richtige Unterstützung ist, der fertigt den entsprechenden Gartenplan, wie in der guten, alten Zeit, handschriftlich.

Anfangsarbeiten

Natürlich bedarf es einiger Arbeit, bis der ausgearbeitete Plan vollständig umgesetzt ist. Wer die Anlage der Beete beibehalten möchte, die der Vorgänger hinterlassen hat, der hat durchaus einen nutzbaren Vorteil. Denn handelt es sich um eine vollständige Neugestaltung, so sind diese erst anzulegen. Das bedeutet umgraben und mit Hilfsstoffen zu düngen. Erst dann können die ersten Pflanzen eingesetzt werden. Auch der Rasen muss erst einmal wachsen.

In dieser Phase darf diese Fläche aber nicht betreten werden! Und trotzdem sollte die korrekte Reihenfolge der Arbeiten eingehalten werden. So ist der Garten am besten nach der Wichtigkeit fertig zu stellen. Zunächst wird die Terrasse fertiggestellt, damit man über eine schöne Sitzecke verfügt. Nun kann die Bepflanzung direkt um diese herum vorgenommen werden.

Was jedoch auch für viele wichtig ist, ist der Sichtschutz zum Nachbarn. Handelt es sich hierbei um Sichtschutzmatten, sind diese schnell aufgestellt. Ist halt schöner, wenn man den Rest ohne die neugierigen Blicke des Nachbarn gestalten kann, oder?